echt_life_3_2017_small - page 7

echt L i fe
| September 2017 | Seite 7
Frau Sollhart, Sie beschäftigen
einen ausgebildeten Sportwis-
senschaftler und Bewegungs-
trainer, Herrn Mag. Bojan
Kostic, und eine ebenfalls dip-
lomierte Gesundheitstrainerin
mit Schwerpunkt Rehabilita-
tion und Stabilisierung, Frau
Mag. Astrid Huber-Greiner, in
ihren adcura-Häusern.
Wie wichtig ist dieses Experten-
team für die Unterstützung der
Pflegekräfte?
Beide Trainer bewegen unse-
re Bewohner dazu, die eigene
Wahrnehmung und die Moti-
vation hinsichtlich Fitness zu
steigern. Dazu trägt auch ihr
positiver und wertschätzender
Umgang mit unseren Bewohner-
innen und Bewohnern bei. Fit-
ness im klassischen Sinn soll in
den Alltag integriert werden,
Spaß machen und zu einer höhe-
ren Lebensqualität beitragen.
Häufig gibt es Bewohner, die
eine
Übergangspflege
vom
Krankenhausaufenthalt bis zur
Reha benötigen. Welche Maß-
nahmen können Sie in diesem
Bereich setzen?
Aktives und passives Muskelauf-
bautraining bzw. den Erhalt, sowie
die Sensibilisierung und Stärkung
des Bewegungs- und Stützappa-
rates insbesondere nach Stürzen.
Hinzu kommt das Training funk-
tionaler Alltagssituationen wie
z.B. Stiegen steigen. Es ist bei uns
in allen Häusern eine Kurzzeit-
pflege wie Rehabilitationspflege
oder Übergangspflege möglich.
Was sind die Ziele dieser Maß-
nahmen?
Die primären Hauptziele sind die
Verbesserung der Kondition und
Koordination des Gleichgewich-
tes, um so langfristig die Selbst-
ständigkeit und Phase der Un-
abhängigkeit zu verlängern. All
dies dient schließlich der Steige-
rung der Lebensqualität in allen
Bereichen!
Bieten Sie auch Möglichkeiten,
wo die Freude an der Bewegung
im Vordergrund steht, an?
Aber sicher. In Judendorf-Straß-
engel liegt unser Haus mitten
im Grünen, umgeben von leich-
ten Wander- und Spazierwegen.
Das Herbstfest steht vor der
Tür, bei passenden Wetterver-
hältnissen ist ein Ausflug auf
den Schöckl angedacht, eine
wunderbare Kombination aus
Spaß und Bewegung.
Sie haben in Ihren Häusern
Haustiere? Darf man diese auch
mitbringen?
Ja, das Haustier darf in Abspra-
che mit uns gerne mitgebracht
werden. Wir haben in fast all
unseren Häusern Katzen, Hasen
und in Pertlstein sogar ein grö-
ßeres Schafsgehege. In unserem
Haus in Judendorf haben wir
7 Hasen und 2 Katzen. Tiere sor-
gen für Bewegung, strukturierte
Tagesabläufe und erleichtern zu-
dem, soziale Kontakte zu knüp-
fen. Somit ist diese Mensch-Tier-
Interaktion nicht nur eine Freu-
de für uns und unsere Bewohner,
sondern wird als therapeutische
Priorität angesehen.
Für weitere Informationen
können Sie mich gerne
persönlich kontaktieren:
Tel. 0316 / 33 87 45 oder E-Mail:
Willkommen zu Hause
adcura-Seniorenwohnhäuser. Gerlinde Sollhart: „Individuelles Wohnen und menschliche
Zuwendung sind wesentliche Bestandteile unserer Philosophie. In unseren sechs Seniorenwohnhäusern
erwartet Sie ein hoch qualifiziertes Team mit sozialem Engagement und Freude an der Arbeit.“
adcura Judendorf-Straßengel
Grazer Straße 10A, 8111 Gratwein-Straßengel, Tel. 03124 / 52 130, E-Mail:
Weitere adcura-Seniorenwohnhäuser: Graz | Feldkirchen | Schloss Arnfels | Pertlstein | Gössendorf
PR
Fotos: Simone, Philipp Podesser, Tea Acimovic
1,2,3,4,5,6 8,9,10,11,12,13,14,15,16,17,...60
Powered by FlippingBook